Homeoffice Jobs für Mütter

Homeoffice erleichtert das Familienleben

Familie und Job unter einen Hut zu bringen stellt für alle arbeitenden Eltern eine Herausforderung dar. Das Arbeiten von zu Hause aus kann da eine gute Lösung sein um das Familienleben zu erleichtern. Denn üblicherweise sind es die Mütter, die die größte Verantwortung tragen. Schule, Hausaufgaben, Lernen, Freizeitaktivitäten, Treffen mit Freunden, all das müssen Mütter für ihren Nachwuchs ermöglichen und managen. Daher ist ein Nebenjob von zu Hause aus eine gute Variante um trotzdem über einen monetären Verdienst zu verfügen.

Denn was Mütter brauchen ist Freiraum und Flexibilität, denn kleine Kinder sind zusätzlich häufig krank und müssen daher zu Hause versorgt werden. Im Homeoffice ist das möglich ohne sich vor Chefs oder Kollegen rechtfertigen zu müssen. Familienfreundliche Lösungen sind keine Massenware und Vollzeit Jobs kaum möglich. Um zu vermeiden Minijobs anzunehmen für die man überqualifiziert ist und zu wenig Geld verdient stellen wir Möglichkeiten vor mit denen man den Arbeitstag problemlos an das Familienleben anpassen kann. 

Homeoffice Job als Texterin oder Ghostwriterin

Für alle, die gerne Schreiben und wortgewandt sind ist dieses Feld eine passende Option. Denn Texte können sehr gut im Homeoffice geschrieben werden. Dazu gehören Texte für Webseiten, Flyer, Übersetzungen und Ghostwriting. Bei der Arbeit für Webseiten müssen sich Mütter natürlich mit SEO und Keywordanalyse auskennen, was aber auch für Quereinsteiger kein Problem darstellen sollte.

Es gibt Textbörsen bei denen Mütter sich anmelden können um Aufträge (Minijobs) zu erhalten. Wie bei Jobportalen stellen Unternehmen Aufträge online, zwischen denen man wählen kann. So werden Auftraggeber und Texter direkt vermittelt. Da man für ein Unternehmen tätig ist und klare Vorgaben hat muss man nicht in Konkurrenz mit anderen treten. Zusätzlich haben Mütter selbst die Auswahl über ihre Aufträge. Allerdings ist es möglich, dass Mütter hier mehr Verpflichtungen haben. Abgabetermine, Zeiten in denen man erreichbar sein muss oder fixe Arbeitszeiten. Jedoch bestimmt hier oft der Preis und nicht die Qualität des Textes, auch wenn die fixe Bezahlung von Vorteil ist. Für eine faire Bezahlung ist es daher wichtig die Bewertungen des Portals vorher durchzulesen.

Auch bei Übersetzungen kann man über Online-Agenturen Aufträge finden. Allerdings gilt hier je mehr Konkurrenz es gibt desto weniger Gehalt, daher ist es wichtig exklusiv schreiben zu können.  Bei Auftragsbörsen hat man volle Flexibilität sowie ein niedriges Sprachniveau und Bezahlung. Bei Agenturen bzw. Unternehmen hingegen sind die Jobs weniger flexibel jedoch mehr wertgeschätzt. 

Alle, die gerne als Ghostwriter arbeiten und keine Erwähnung für das verfassen von Texten, Reden, Abhandlungen oder Büchern erwarten, sollten über ein höheres Sprachniveau verfügen. Für eine gute Bezahlung sind qualitativ hochwertige Texte und einwandfreie Quellenangaben ausschlaggebend. Jobs gibt es bei Verlagen oder Agenturen die Ghostwriter vermitteln. Eine Ausbildung als Texterin ist hier natürlich von Vorteil, vor allem beim verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten. 

Virtuelle Assistenz und Kundenbetreuung im Homeoffice

Hier werden Büroassistentinnen gesucht. Durch die Ortsunabhängigkeit können Aufträge aus dem gesamten deutschen Raum oder auch aus aller Welt kommen. Zu den Aufgaben gehören gängige Sekretariatsarbeiten, wie das Führen von Telefonaten, die Organisation von Terminen, E-Mails und Kundenbetreuung. Bei einem Job als virtuelle Assistentin arbeiten Mütter entweder direkt als Angestellte eines Unternehmens oder für entsprechende Dienstleistungsunternehmen. Doch auch das Arbeiten auf selbständiger Basis ist im Homeoffice möglich. Freelancer können zum Beispiel Startups flexible Hilfe leisten. Hier übernehmen Mütter unter anderem organisatorische Aufgaben, fertigen Übersetzungen an, recherchieren Informationen, vereinbaren Termine, und erfassen Daten. Als virtuelle Assistentin kann man leicht in Vollzeit arbeiten. Der Stundenlohn ist sehr unterschiedlich und ist abhängig vom Aufgabenbereich und dem eigenen Know-how. Hier sind zusätzliche Skills wie Fotografie, Grafikdesign oder Social Media von Vorteil. Jedoch ist es möglich, dass die Arbeitszeit nicht vollständig frei einteilbar ist wenn Auftraggeber das Ergebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt. 

Jobbörsen sind hier: eAssistentin.de, machdudas.de, fernarbeit.net, my-vpa.com

Quelle: Unsplash

Professionelles Bloggen im Homeoffice

Dies ist die richtige Tätigkeit für alle Mütter die Interesse am kreativen Schreiben haben und für sie spannende Themen mit Lesern teilen möchten. So kann man auf Blogger-Plattformen schreiben, also auf Fremdplattformen bloggen. Intensivere Arbeit bedeutet hier gleichzeitig mehr Verdienst. Jedoch gibt es auch die Option die eigenen Artikel auf Plattformen wie blogmission zu verkaufen. 

Eine eigene Website aufzubauen ist jedoch auch leicht zu bewältigen. Mithilfe von WordPress oder Wix kann man eine Website aufbauen und hat so eine eigene Domain. Durch die Nutzung von Google Adsense, Affiliate Links oder Network Marketing kann man hier Geld verdienen. Allerdings kann man auch eigene Produkte verkaufen. Die Grundvoraussetzung für all das ist, dass der Blog gefunden wird. Aus dem Grund ist die Suchmaschinenanalyse essenziell. Auch das Miteinbeziehen von YouTube, Google und Social Media Kanälen kann von Vorteil sein. Denn mit einer bereits vorhandenen Reichweite ist Erfolg leichter zu erreichen. 

Mit Online-Umfragen im Homeoffice Geld verdienen

Eine weitere Option um auf seriöse Weise Geld von zu Hause aus zu verdienen ist die Teilnahme an Online-Umfragen. Mütter können ihre freie Zeit kann sinnvoll nutzen um Marktforschungsunternehmen die eigene Meinung zu einem Produkt, einer Idee oder eines Werbefilms mitzuteilen. Dank praktischer Apps ist das Geld verdienen auf diese Weise ein Kinderspiel. Dazu kommt, dass so keine Aufträge akquiriert werden müssen, man spontan entscheiden kann eine Umfrage zu beantworten und man eine faire Bezahlung erhält. Es gibt auch die Möglichkeiten sich bei Umfrageportalen anzumelden, Daten zu Alter, Geschlecht, Interessen und ähnlichem auszufüllen und loszulegen. Die monetäre Entschädigung variiert hier nach Produkt, Anbieter und Zeitaufwand sehr stark und kann in Form von Bargeld, Gutscheinen oder Prämien daherkommen.

Nichtsdestotrotz sind Umfragen gewissenhaft und ehrlich auszufüllen. Die Anmeldung bei vielen verschiedenen seriösen Dienstleistern erhöht die Chance zahlreiche Umfragen zu erhalten und das Einkommen so zu erhöhen. Nach einer Zeit stufen Unternehmen Teilnehmer als zuverlässig und seriös ein, was von Vorteil ist. 

Verkauf von Produkten im Homeoffice

Mütter, die sich gerne handwerklich oder kreativ betätigen und Objekte herstellen, können Selbstgemachtes ganz einfach über Etsy und Co. verkaufen. Auf der Website kann man seinen eigenen Online-Shop einrichten und die eigenen Kreationen anbieten. Allerdings kostet die Herstellung dieser Produkte eventuell viel Zeit und so gilt es Aufwand und Nutzen zu überlegen. Weitere Webseiten wie Etsy sind zum Beispiel palundu.de, productswithlove.decrazypatterns.net und Amazon. Alle Mütter die keine Zeit für die eigene Herstellung haben können auch nicht mehr benötigte Produkte bei eBay oder Vinted verkaufen. Beim Online-Auktionshaus gilt es jedoch die Einnahmen zu versteuern, falls man regelmäßig Waren mit Gewinnabsicht verkauft, da dies als gewerblicher Verkauf gilt. 

Quelle: Unsplash

Nachhilfe im Homeoffice geben

Eine weitere Option des Nebenverdienstes falls das eigene Kind diese Tätigkeit zulässt. Hier kann man leicht Schüler in Fächern unterstützen in denen man selbst begabt ist. So kann man das eigene Gehalt zum Beispiel während der Elternzeit mit diesem Minijob aufbessern und gleichzeitig etwas gutes Tun indem man junge Schüler bei ihrer schulischen Laufbahn unterstützt. Außerdem können Mütter so Skills verbessern, welche bei der schulischen Unterstützung und Erziehung des eigenen Kindes später von Nutzen sind. 

Fazit

Es gibt zahlreiche Optionen für Mütter von zu Hause aus, trotz ständiger Verpflichtungen, ein Einkommen zu generieren. Es gilt jedoch zu beachten, dass während der Elternzeit nicht mehr als 30 h die Woche gearbeitet werden darf um das Elterngeld aufzupäppeln. Dies gilt sowohl nicht nur für Minijobs sondern auch wenn wieder in Teilzeit gearbeitet wird. Beim Homeoffice mit Baby können Mütter leicht während der Schlafenszeiten arbeiten. Doch wenn das Business gut läuft kommt es häufig vor, dass Mütter auch am Abend bis in die Nacht hinein arbeiten. Nichtsdestotrotz ist das Homeoffice für Mütter ideal auch im Hinblick auf Kitaplatz-Knappheit.

Bei alldem sollten Mütter jedoch nicht die Struktur vergessen und sich keine Doppel- oder Dreifachbelastung aufbürden. Denn in diesem Fall würde das Homeoffice nur zu einem eventuellen Burnout beitragen. Jedoch ermöglicht es das Homeoffice für den Nachwuchs in Krankheitsfällen da zu sein. Auch wenn die Kinder von der Schule nach Hause kommen kann auf diese Art Zeit zusammen verbracht werden. 


Leave a Comment