Förderungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Homeoffice

Experteninterview: Rositta Beck teilt mit uns ihr Wissen über Förderungs- und Weiterbildungsmaßnahmen im Homeoffice und stellt verschiedene Lern- und Schulungskonzepte vor.

Rositta Beck gründete 1999 “denkvorgang”, ein Ratgeber für Arbeitsorganisation und Kommunikation. Mit dem einzigartigen Ansatz, dem Worxellence-System erreichen Kunden exzellente Arbeit von und mit motivierten, befähigten Menschen. Unsere Fragen an Rositta Beck zum Thema Förderungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Homeoffice lesen sie hier im Interview:

JustHomeoffice: Frau Beck, können Sie einmal kurz schildern, wie eine klassische Schulung bei Ihnen aussehen würde?

Rositta Beck: Eine Schulung besteht aus einer Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphase. 
Im Vorfeld einer Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden eine Erwartungsabfrage mit Freitext sowie zum Ankreuzen der gewünschten Schwerpunkte. Die Antworten sind freiwillig und hilfreich für ein maßgeschneidertes Inhouse-Seminar. Wir individualisieren die Trainings sehr gerne, um so den größtmöglichen Praxistransfer sicherzustellen. Auf Basis dieser Abfrage und den Ergebnissen aus dem Vorgespräch individualisieren wir die Arbeits-/Teilnehmerunterlage und passen das Seminardesign an. Im Training liegt der Fokus auf dem humorvollen Einbringen von Fachlichem, Interaktionen werden gefördert, Wissen mit Übungen verprobt und ein Maßnahmenplan für den Praxistransfer erstellt. Für die Nachbereitungsphase stehen Coachingbriefe, ein Downloadportal und auf Wunsch weiterführende Materialien bereit. Damit sollen alle im Momentum bleiben und aktiv umsetzen.

Welches Lernkonzept verwenden Sie primär für Ihre Weiterbildungen?

Alle Angebote sind innerhalb der Vorbereitungs-, Durchführungs- und Nachbereitungsphasen auch digital angereichert. Dabei sind uns die Interaktionen zwischen Referenten/-innen und Teilnehmenden sowie den Teilnehmenden untereinander (zweier Teams, Kleingruppen-Arbeit) wichtig. Je nach Thema bieten sich projektorientiertes oder gruppenprozessorientiertes Vorgehen an. Im Rahmen von Transformationsbegleitungen eignen sich die Teilnehmenden im Vorfeld das Wissen über ausgewählte Video Tutorials an und besprechen online mit Fachtrainer/-innen ihre Praxisfälle. Kunden steht außerdem einmal monatlich die online Sprechstunde offen.

Von welchen Lernmethoden raten Sie eher ab und welche erachten Sie als sinnvoll?

Das zentralistische Modell des Frontalunterrichts hat aus meiner Sicht ausgedient. Auch einfach mal ein LMS einzurichten, bleibt oft ergebnisfrei. Meine Empfehlung ist, gezielt kurze Video Tutorials mit Snackable Content (je Video 2 bis 7 Minuten) auszuwählen.  Diese sollen die Teilnehmenden in Vorbereitung auf den Termin durcharbeiten. Ob sie das wirklich tun, lässt sich prüfen, wenn man möchte! Im Termin (vor Ort oder online) werden dann gemeinsam Fragen geklärt, Vereinfachungen/Workflows besprochen, Prozesse geprüft und damit ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess gestartet.

Welche Lernmethoden auf Remote-Basis werden von den Teilnehmer*innen am häufigsten angenommen?

Aktuell erfahren die online Transformationsbegleitungen über die Dauer von 8 – 9 Wochen viel Nachfrage. Neben auf das Unternehmen zugeschnittenen Tutorials können Mitarbeitende auch an den Sprechstunden im Club Erfolgsstrukturen teilnehmen.

  1. Woche: 60 Min. fachlicher Input + 20 Minuten Video Material + konkrete „Hausaufgaben mit Linkliste“ + SMS Betreuung werktags bei Fragen
  2. Woche: 60 Min. fachlicher Input + 20 Minuten Video Material + konkrete „Hausaufgaben mit Linkliste“ + SMS Betreuung werktags bei Fragen
  3. Woche: 45 Min. fachlicher Input + 10 Video Material + konkrete „Hausaufgaben mit Linkliste“ + SMS Betreuung werktags bei Fragen
  4. Woche: SMS Betreuung
  5. Woche: 45 Min. fachlicher Input + 15 Video Material + konkrete „Hausaufgabe“ + SMS Betreuung werktags bei Fragen
  6. Woche: SMS Betreuung
  7. Woche: 45 Min. fachlicher Input + 15 Video Material + konkrete „Hausaufgabe“ + SMS Betreuung werktags bei Fragen
  8. Woche: SMS Betreuung
  9. Woche: 45Min. Abschluss mit Leitung, Maßnahmen zur Transfersicherung

Kommt in Ihren Weiterbildungen ein reger Austausch unter den Teilnehmer*innen zustande? Wenn ja, wie versuchen Sie diesen zu fördern und/ oder aufrecht zu erhalten?

Neben den Kleingruppenarbeiten regen wir an, sich in der zweiten Pause einen Buddy zu suchen oder weisen diesen nach dem Zufallsprinzip zu.

Was sind in Ihren Augen die signifikantesten Unterschiede in ihren Weiterbildungsschulungen, die das Homeoffice mit sich bringt? Wie bewerten sie diese?

Schon durch die Vorbereitungsphase erfahren wir viel. Wer schickt seine Erwartungen zurück und hat damit auch welche? Wer nicht?! Wer ist proaktiv und fordert Wissen ein, um sich, das Team, die Prozesse zu verbessern? Wer bleibt eher reaktiv und „lässt sich überraschen“? Uns ist der Praxistransfer sehr wichtig. Die Erfolge unserer Kunden sind unser Dopamin. Alle unsere Trainer/-innen kennen Homeoffice aus ihrem eigenen Alltag. Unsere Veranstaltungen haben einen gemeinsamen Nenner: absolute Praxisrelevanz. Die einfache und nachhaltige Umsetzung im Unternehmens- und Berufsalltag steht im Mittelpunkt bei der didaktischen Konzeption und Vermittlung der Inhalte.

denkvorgang steht für eine qualitativ orientierte Arbeitsweise, die auf Langfristigkeit abzielt. Dazu gehören Übungen, Trainingsphasen und Transfersicherungs-Elemente, die dabei helfen, die theoretischen Inputs auch im Sinne einer nachhaltigen Wirkung zu verankern. Wir verpflichten ausschließlich erfahrene Praktiker mit hoher Vermittlungskompetenz, Persönlichkeit und Freude an der Arbeit mit Menschen. Unsere Coaches, Berater*innen und Trainer*innen zeichnen sich aus durch langjährige Erfahrung, eine fundierte Ausbildung und Fachexpertise sowie ausgewiesene Branchen- und Unternehmenskenntnisse.

denkvorgang Trainer*innen, Berater*innen und Coaches sind Experten unterschiedlichster Fachbereiche mit vielfältigen Erfahrungen in Industrie, Dienstleistung, Klinik, Handel, Verwaltung und Non-profit-Bereich. Gemeinsame Werte, professionelle Standards und das Interesse an einer hochwertigen Dienstleistung verbinden uns. Die Basis bilden langjährige Erfahrungen, qualifizierte Aus- und regelmäßige Weiterbildung, hohe soziale Kompetenz und Freude an der Arbeit.

Je nach Kundenanfrage und Projektauftrag wird entschieden, wer aus unserem Team eine auf das Projekt speziell ausgerichtete Trainer- oder Beratergruppe bildet bzw. welcher Fachtrainer/-in am besten für die jeweilige Anfrage geeignet ist. So bündeln wir zielbewusst unterschiedliche Kompetenzen, um den vielfältigen Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden.

Methodik

Die Inhalte basieren auf einer stimulierenden und zeitgemäßen Methodik, die teilnehmerbezogen und prozessorientiert ist. Die Aktivität und die Eigenverantwortlichkeit der Teilnehmer sind wesentliche Elemente unserer Arbeitsprinzipien. Die Atmosphäre ist geprägt durch Spaß am Lernen, Verbindlichkeit und Respekt. In unseren Veranstaltungen setzen wir üblicherweise folgenden Methoden-Mix ein:

  • Zielklärungen zu Beginn
  • Theorieimpulse und Präsentationen
  • Einzel- und Gruppenarbeiten der Teilnehmer/-innen
  • Plenumsaustausch
  • Praktische Übungen
  • Integration von Teilnehmer-Fällen
  • individuelle Maßnahmenplanung

Sehen Sie Chancen, die die Weiterbildungsmaßnahmen im Homeoffice mit sich bringen?

Ja.

Was sind so typische Pannen, die sich im Homeoffice-Alltag bei Ihnen und/oder den Teilnehmer*innen einschleichen?

Teilnehmende loggen sich zu spät ein, sind nicht vorbereitet, im Hintergrund läuft der Zähne putzende Lieblingsmensch in Unterhose, das Mikrofon ist an und alle hören mit, was im Hintergrund gesprochen wird. Auch das Thema Ordnung wird hier sichtbar.

Welche Unterschiede zwischen Präsenzschulungen und Schulungen auf Remote-Basis sehen Sie? Finden Sie, in diesem Zusammenhang, dass Schulungen auf Remote-Basis auch Chancen für die Arbeitnehmer*innen bereithalten?

Es gibt Themen, die in Präsenzschulungen deutlich besser und tiefer bearbeitet werden können als im reinen online Format. Dazu zählen Präsentations- und Rhetorik Trainings für Menschen, die in der Öffentlichkeit, auf Bühnen stehen. Deren Körpersprache im Ganzen wirkt und nicht nur in einem Bildschirm Ausschnitt. Wenn die Lernformate stimmen, die Veranstaltungen wohl dosiert statt über mehrere Tage konzipiert sind, löst das kontinuierliche dran Bleiben, sich mit dem Thema zu mehreren Terminen zu befassen, aus meiner Sicht einen höheres Momentum und damit mehr Praxistransfer aus.

Sind neue Seminarformen in letzter Zeit aufgrund des Homeoffices hinzugekommen?

Ja, einfach weil Menschen einerseits ihre Lücken jetzt bewusst wahrnehmen und bemerken, sie dürfen sich strecken, müssen dazulernen. Blended Learning hat Einzug erhalten.

Rositta Beck

denkvorgang

Gründerin und Geschäftsführerin
Expertin für Büroorganisation, Arbeitsorganisation und Kommunikation
www.denkvorgang.com

Leave a Comment